Im Rahmen der Vortragsreihe „Medienentwicklung II“ referiert am Dienstag, den 09.06.09, ab 13.00 Uhr Prof. Dr. Joost van Loon von der Nottingham Trent University zum Thema „Mediation and Networked Being: An Empirical Philosophy of the Digital“.

Dr. Joost van Loon ist Professor of Media Analysis am Institute for Cultural Analysis der Trent University Nottingham. Seine Forschungsschwerpunkte sind Medientechnologie, Risiko und Wissensbasierte Ökonomie. In seiner theoretischen Arbeit entwickelt er Zusammenhänge zwischen Media-Ecology-Theorie, Actor-Network-Theorie und Phänomenologie.  Empirisch ist er in den Bereichen Pressegeschichte, Digitale Medien (speziell Online Multiplayer Gaming), Vermittlung globaler Risiken wie Pandemien oder Klimawandel sowie der Rolle der Vermittlung in der Entwicklung von Nanomedizin und Flughäfen als „techno-hubs“ der globalen Informationsgesellschaft tätig.

Von Oktober 2007 bis April 2008 wurde er für eine Gastprofessur an die Ludwig Maximillian Universität München, Lehrstuhl Ulrich Beck, berufen. Prof. Joost van Loon ist Gutachter des Social Science and Humanities Research Council Canada (SSHRC) und Chefredakteur des Journals Space and Culture (Sage, California), sowie Gutachter für die Verlage Sage, Routledge, Palgrave und Ashgate.

Bei Fragen steht Katja Kaufmann (katja.kaufmann@ijk.hmt-hannover.de) zur Verfügung.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone
Prof. Dr. Joost van Loon (Nottingham Trent University): Mediation and Networked Being: An Empirical Philosophy of the Digital
Markiert in:                

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>