Der “3. Gemeinsame Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie und der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie” findet von Donnerstag, 29. September 2011 bis Samstag, 01. Oktober 2011 an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck statt.

Die Tagung fokussiert den “Neuen Strukturwandel der Öffentlichkeit”, welchen vor allem Kurt Imhof, der als Mitorganisator auftritt, unter Rekurs auf Habermas’ Strukturwandel betont hat. Imhof hat sich auch dadurch verdient gemacht, dass er soziologische Theorien im Allgemeinen und kommunikationswissenschaftliche Ansätze im Speziellen unter dem Gesichtspunkt der Öffentlichkeit historisch-vergleichend aufarbeitet und ordnet (vgl. exempl. Imhof, 2003). Wir freuen uns daher sehr, dass dieses Thema, dessen Nähe zur Kommunikationswissenschaft nicht zu übersehen ist, nun auch auf dem Dreiländerkongress im kommenden Jahr behandelt wird.

Bis Ende Oktober können noch Vorschläge für Panelthemen eingereicht werden (Call for Panels), ab November dann auch eigene Beiträge.

Imhof, K. (2003). Öffentlichkeitstheorien. In O. Jarren (Hrsg.), Öffentliche Kommunikation. Handbuch Kommunikations- und Medienwissenschaft (S. 193-209). Wiesbaden: Westdeutscher.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone
Dreiländerkongress 2011: Neuer Strukturwandel der Öffentlichkeit
Markiert in:                        

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>